Katzen - Seite 4

Feli

Im Tierheim seit 24.02.2017
Fundkatze aus Geseke-Störmede
Seit Februar 2017 wartet Feli (Fundkatze aus Geseke-Störmede) im Tierheim. Feli ist eine etwas schüchterne und früher sicherlich einmal bildschöne Katzendame, bei der das Leben optisch einige Spuren hinterlassen hat. Das macht sie aber um so interessanter und liebenswerter. Feli kommt und schmust, wenn sie möchte und "das Eis erst einmal gebrochen ist". Dann läuft der Nähmaschinenmotor ununterbrochen und sie lässt sich gern auf dem Schoß nieder und schnurrt und tretelt. Im Tierheimzimmer leidet sie sehr, denn sie scheint für ihre Artgenossen einfach zu sanft zu sein.
Feli scheint sich "Ihre" Menschen selbst auszusuchen, denn sie schmust nicht bei jedem. Aber genau das ist es doch, was eine Katzenpersönlichkeit ausmacht :o).


"Meister Propper" (wilde Curiestr. 1)

wieder im Tierheim seit 2.2.2017
Der stattliche Kater wurde 2016 in Lippstadt-Süd eingefangen, kastriert und am Fundort weiterversorgt. Inzwischen hatte er sich dort in der Nähe eine eigene Familie gesucht, bedrängte dort aber die bereits vorhandenen Samtpfoten.
Nun sucht "Meister Propper", wie ihn das Pflegeteam liebevoll genannt hat, eigene Dosenöffner. Ein Zuhause mit Freigang wäre sein Traum - er möchte nach Herzenslust Gärten durchstromern und dann zur Essenszeit bei "seinen" neuen Menschen die Futterdose rappeln hören. Im Tierheim-Alltag kommt er bisher nicht gut klar. Leider ist er im Katzenzimmer meist unsichtbar...


Leandro und Leandra (Wilde Störmede 1 und 2)

Im Tierheim seit 10.01.2017
Fundtiere aus Geseke,
Nr. 1 (Leandro) lässt sich anfassen und kuschelt sehr gerne.
Nr. 2 (Leandra) ist noch schüchtern und versteckt sich häufig. Sie muss erst lernen, Vertrauen zu fassen.


Schnipsel

Im Tierheim seit 6.1.2017
Fundtier aus Lippstadt-Bad Waldliesborn - noch sehr beeindruckt vom Tierheimalltag.
Schnipsel ist inzwischen kastriert - ein Mädchen. Sie ist noch sehr schüchtern und braucht noch Zeit.


Bizkit

Im Tierheim seit 2.1.2017
Fundkater aus Anröchte-Berge;
Zeigt sich bisher etwas eigenwillig, so dass bei seinen Dosenöffnern etwas Katzenerfahrung vorhanden sein sollte. Er spielt gern, beendet Schmuse- oder Spieleinheiten aber auch schon mal etwas ruppig.
Da er neugierig ist und gern beschäftigt werden möchte, könnte Bizkit auch ein Kandidat für Klickertraining sein :o).


Nikki

Im Tierheim seit 28.12.2016
Fundkatze aus Rüthen-Kallenhardt, sehr lieb und völlig verschmust
Nikki geht offen auf die Menschen zu und drängt sich auch gern in den Mittelpunkt. Sie ist eine kleine Diva und spielt und schmust sehr gern. Mit Artgenossen scheint sie verträglich zu sein, wenn sie ein ähnliches Gemüt haben wie sie selbst.


Zoe

Im Tierheim seit 20.12.2016
Abgabekatze, geb. April 2014
Zoe ist noch sehr eingeschüchtert und versteht im Augenblick die Welt nicht mehr. Im Katzenzimmer versteckt sie sich noch häufig. Das wird sich in einem neuen Zuhause sicherlich bald geben, wenn sie erst Vertrauen gefasst hat. Die zweijährige kastrierte Katzendame musste schweren Herzens aufgrund der Erkrankung ihrer Besitzerin abgegeben werden. Zoe wünscht sich ein Zuhause mit Freigang. Sie hat ein sanftes Wesen und genießt Streicheleinheiten. Die hübsche Katzendame hat noch viel Spieldrang :o).


Debbi (Nettig-Baby 1)

wieder Im Tierheim seit 26.10.2016
Abgabekater, geb. ca. 8/2008, ursprünglich als Katzenkind durch uns vermittelt
Debbi hat sich inzwischen im Tierheim gut eingelebt und ist Chef im Katzenzimmer. Die stattliche Katerpersönlichkeit wäre gut in einem katzenerfahrenen Haushalt ohne kleine Kinder aufgehoben. Zweibeiner, die die Katzensprache verstehen, werden bestens mit der hübschen Pelznase klar kommen. Debbi ist verschmust, zeigt aber auch relativ deutlich, wenn "es" ihm reicht. Für Katzenanfänger ist Debbi daher eher nicht geeignet. Artgenossen müssen nicht unbedingt sein - und wenn, dann sollten sie sich nicht unterbuttern lassen. Über Freigangmöglichkeit würde Debbi sich extrem freuen :o).


Sakura

Im Tierheim seit 22.9.2016
Fundkatze aus Geseke-Mönninghausen
Die bildhübsche Sakura ist eine richtige Katzendiva...
schön, aber eigenwillig ;o)
Sie würde sich ein Zuhause bei katzenerfahrenen Dosenöffnern wünschen. Sie ist verspielt und jagt für ihr Leben gern hinter der Federangel oder einer Spielzeugbeute her - vermutlich wäre sie auch draußen eine gute Fängerin. Sakura kann Schmusestunde sehr ruppig beenden, wenn sie nicht mehr möchte. Daher sollten keine kleinen Kinder in ihrem neuen Zuhause sein. Artgenossen braucht sie nicht zum Glücklichsein.
Spätere Freigangmöglichkeit nach der Eingewöhnungsphase wäre von Vorteil.

 

[Home]